Bankensymposium 2021

Geschäftsmodellinnovationen

Bankensymposium 2021

Geschäftsmodellinnovationen

Der digitale, gesellschaftliche und regulatorische Wandel verursacht fundamentale Umbrüche auf allen Ebenen und in allen Bereichen des Finanzsektors. Die Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister müssen zwingend angepasst oder erweitert werden, um auch zukünftig am Markt bestehen zu können. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklungen maßgeblich beschleunigt.

Zum 24. ecfs Bankensymposium werden die Referenten die Ergebnisse der im Jahr 2021 durchgeführten Workshops aufgreifen und in den Fokus der Vorträge stellen. Daneben wird die Veranstaltung um ein Sonderthema ergänzt. Der renommierte Experte Prof. Dr. Joachim Hasebrook wird mit dem Thema New Work über veränderte Arbeitskulturen referieren. Sie erhalten umfassende Einblicke in Praxisprojekte der jeweiligen Referenten und der von ihnen präsentierten Innovationen. Sie erlangen ein generelles Verständnis für Probleme und Herausforderungen im Umgang mit aktuellen Geschäftsmodellinnovationen in der Finanzbranche. Die wissenschaftlichen und praxisübergreifenden Themen New Work, Nachhaltigkeit, Immobilienstrategien für Regionalbanken, Private Debt und Private Equity stehen im Fokus des Bankensymposiums 2021.

Erfahren Sie und Ihr Team, Ihre Führungskräfte, aber auch Ihre jüngeren MitarbeiterInnen, wie andere Häuser sich auf die Zukunftsthemen vorbereiten und die entsprechenden notwendigen Veränderungen einleiten. Bringen Sie eigene Diskussionsbeiträge mit ein.

Die Veranstaltung wird planmäßig in den Räumlichkeiten der Universität Duisburg-Essen am Campus Duisburg stattfinden. Gleichzeitig wird eine virtuelle Teilnahmemöglichkeit angeboten. Detaillierte Informationen erhalten Sie nach Rückbestätigung Ihrer Platzreservierung. Unabhängig vom Format sind fünf Vorträge mit anschließenden Diskussionsrunden von jeweils 60 Minuten vorgesehen.

Die Teilnahmegebühr an der Präsenzveranstaltung beträgt 400,- EUR (für Mitglieder des ecfs 200,- EUR). Die Teilnahmegebühr für die virtuelle Teilnahme beträgt 200,- EUR (für Mitglieder des ecfs 100,- EUR). Bei mehr als zwei Anmeldungen aus einem Institut reduzieren sich die jeweiligen Teilnahmegebühren um 10%.

Sollte die Situation rund um das Coronavirus keine Präsenzveranstaltung erlauben, wird stattdessen eine digitale Veranstaltung durchgeführt. Die Teilnahmegebühr an der ersatzweisen digitalen Veranstaltung entspricht der Gebühr der virtuellen Teilnahme.

Programm

05.10.2021 14:30 Uhr

Integration aktueller Nachhaltigkeitsaspekte in Risikomanagement und Gesamtbanksteuerung

Viola Uphoff

Gruppenleiterin Steuerungsverfahren Gesamtbank, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

„ESG ist ein unabdingbares Zukunftsthema in der Finanzbranche. Finanzinstitute sollten sich frühzeitig mit den strategischen Herausforderungen, Chancen und Risiken der Nachhaltigkeitsdebatte in Bezug auf ihr jeweiliges Geschäftsmodell befassen.“

Die Nachhaltigkeitsdebatte ist sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch in der Finanzbranche ein hochaktuelles und intensiv diskutiertes Thema. Auch die Aufsichtsbehörden messen den Nachhaltigkeitsaspekten inzwischen einen hohen Stellenwert bei, die Komplexität in Risikomanagement und Gesamtbanksteuerung nimmt damit weiter zu. In ihrem Vortrag erläutert Viola Uphoff, wie Banken und Sparkassen relevante Nachhaltigkeitsaspekte analysieren können und stellt gleichzeitig Möglichkeiten zu deren Integration in die Gesamtbanksteuerung und das Risikomanagement dar.

05.10.21 15:30 Uhr

Kaffeepause

05.10.21 16:00 Uhr

Impulsvortrag: „New Work“

Prof. Dr. Joachim Hasebrook

Akademischer Leiter der zeb.business school und
Inhaber des Lehrstuhls für Human Capital Management, Steinbeis Hochschule

Wie neu darf New Work eigentlich sein und sehnen sich die Mitarbeitenden nach Corona nicht viel mehr nach etwas mehr „Old Work“?

Wie neu darf New Work eigentlich sein und sehnen sich die Mitarbeitenden nach Corona nicht viel mehr nach etwas mehr „Old Work“? Mit seinem Forschungsinstitut „Management Analytics“ hat Prof. Dr. Joachim Hasebrook nachgefragt und ausgewertet, wie Zusammenarbeit trotz Homeoffice funktioniert. Dazu wurde in Firmen analysiert, warum New Work oft mit großen Erwartungen startet, aber dann nur wenig Ergebnisse bringt. Und es wurde untersucht, was New Work eigentlich für unsere Städte bedeutet, wenn Bürogebäude weniger und anders genutzt werden als bisher. Prof. Dr. Joachim Hasebrook zeigt aktuelle Studienergebnisse, stellt die Erfolgsfaktoren von New Work vor und zeigt an Praxisbeispielen, wie New Work gelingen und misslingen kann.

05.10.2021 17:00 Uhr

Private Debt – Flexibilität und Selektivität als maßgebliche Erfolgsfaktoren in einem dynamischen Markt

Private Debt hat sich in den letzten Jahren zum schnellst wachsenden Segment der alternativen Anlagen entwickelt. Auch Banken und Sparkassen, die widerstandsähige, innovative Renditequellen suchen, während der Zins langfristig gering zu bleiben droht, wenden sich zunehmend Private Debt Investments zu. Die Private Debt Manager Lukas Stepanek und Jan Mehlhorn geben einen Einblick in die Entscheidungsprozesse der Debt Funds und thematisieren gleichzeitig, warum die Assetklasse Private Debt auch in der Post-Corona-Welt eine ertragreiche Anlagealternative für das Depot-A darstellt. Die Besonderheiten und aktuellen Entwicklungen der Assetklasse werden anschließend von Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch veranschaulicht. Gleichzeitig wird auch der Ratingprozess für Private Debt Fonds thematisiert.

Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch

Vorstand, Creditreform Rating AG

Lukas Stepanek

Head of Private Debt DACH, Managing Director, Ardian

Jan Mehlhorn

Investor Relations Manager, Ardian

„Direct Lending eine flexible Alternative für Unternehmen, Banken und Investoren. Case Study eines Asset Managers und einer Ratingagentur.“

05.10.21 18:00 Uhr

Pause

05.10.21 18:30 Uhr

Private Equity – Alternativloser Portfoliobestandteil in den nächsten Jahrzehnten

Alexander C. Binz

Founding Partner, Circle Eleven

„Private Equity steht seit Langem im Fokus von Investoren und wird noch mehr ins Rampenlicht rücken.“

Jahrelang war die Private Equity Branche im Höhenflug. Das Coronavirus hat den Private Equity Markt bisher auch nur kurzzeitig ausgebremst. Die Erwartungen für die zukünftigen Entwicklungen der Assetklasse sind weiterhin positiv und ungetrübt. Anhand vergangener Unternehmenstransaktionen veranschaulicht Alexander C. Binz, die einzelnen Segmente und Besonderheiten der Anlageklasse Private Equity und erörtert, warum Private Equity Investments auch weiterhin außergewöhnliche Renditen erzielen können und einen alternativlosen Portfoliobestandteil für institutionelle Investoren darstellen.

05.10.2021 19:30 Uhr

Immobilienstrategien für Regionalbanken: „Wie Regionalbanken mit der Investition in Immobilien Geld verdienen können.“

Die bestehenden Geschäftsmodelle von Regionalbanken geraten angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen und der weiterhin sinkenden Erträge zunehmend unter Druck. Als ehemaliger Geschäftsführer des Immobilienverbandes IVD und geschäftsführender Vorstand des europäischen Maklerverbandes CEI stellt Sven R. Johns gemeinsam mit Dr. Tim Sebastian Nädele, Co-Founder und Geschäftsführer der Steinekonto GmbH, innovative und ertragsreiche Immobilienstrategien für Kreditinstitute vor, die Banken dabei unterstützen können, ihre Geschäftsmodelle erfolgreich neuzugestalten. Zudem werden die für die Immobilienstrategien relevanten rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen dargelegt, bevor das Erkennen und Einordnen verschiedener relevanter Einflussfaktoren auf eine mögliche Immobilienstrategie thematisiert wird.

Sven R. Johns

MOSLER+PARTNER
RECHTSANWÄLTE, München/Berlin

Dr. Tim Sebastian Nädele

Co-Founder und Geschäftsführer,
Steinekonto GmbH

„Die „richtige“ Innovationsstrategie bietet jedem
Finanzinstitut ein hohes Erfolgspotenzial.“

05.10.21 20:30 Uhr

Get-together and stay in touch

Netzwerkpflege mit Imbiss und Getränken