Bankensymposium 2021

Geschäftsmodellinnovationen

Bankensymposium 2021

Geschäftsmodellinnovationen

Der digitale, gesellschaftliche und regulatorische Wandel verursacht fundamentale Umbrüche auf allen Ebenen und in allen Bereichen des Finanzsektors. Die Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister müssen zwingend angepasst oder erweitert werden, um auch zukünftig am Markt bestehen zu können. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklungen maßgeblich beschleunigt.

Zum 24. ecfs Bankensymposium werden die Referenten die Ergebnisse der im Jahr 2021 durchgeführten Workshops aufgreifen und in den Fokus der Vorträge stellen. Sie erhalten umfassende Einblicke in Praxisprojekte der jeweiligen Referenten und der von ihnen präsentierten Innovationen. Sie erlangen ein generelles Verständnis für Probleme und Herausforderungen im Umgang mit aktuellen Geschäftsmodellinnovationen in der Finanzbranche. Die wissenschaftlichen und praxisübergreifenden Themen Nachhaltigkeit, Immobilienstrategien für Regionalbanken, Private Debt und Private Equity stehen im Fokus des Bankensymposiums 2021.

Erfahren Sie und Ihr Team, Ihre Führungskräfte, aber auch Ihre jüngeren MitarbeiterInnen, wie andere Häuser sich auf die Zukunftsthemen vorbereiten und die entsprechenden notwendigen Veränderungen einleiten. Bringen Sie eigene Diskussionsbeiträge mit ein.

Die Veranstaltung wird planmäßig in den Räumlichkeiten der Universität Duisburg-Essen am Campus Duisburg stattfinden. Sollte die Situation rund um das Coronavirus keine Präsenzveranstaltung erlauben, wird stattdessen eine digitale Veranstaltung durchgeführt. Detaillierte Informationen erhalten Sie nach Rückbestätigung Ihrer Platzreservierung. Unabhängig vom Format sind vier Vorträge mit anschließenden Diskussionsrunden von jeweils 60 Minuten vorgesehen.

Die Teilnahmegebühr an der Präsenzveranstaltung beträgt Euro 490,- (für Mitglieder des ecfs Euro 240,-). Die Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der Universität Duisburg-Essen am Campus Duisburg stattfinden.
Bei mehr als zwei Anmeldungen aus einem Institut ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf Euro 400,- (für Mitglieder des ecfs auf Euro 200,-) je Teilnehmer.
Die Teilnahmegebühren der vorherigen ecfs future lab Workshops werden personenbezogen bei einer Präsenzteilnahme auf die Teilnahmegebühr des Symposiums angerechnet.

Die Teilnahmegebühr für die virtuelle Teilnahme beträgt Euro 100,- (für Mitglieder des ecfs Euro 60,-). Bei mehr als zwei Anmeldungen aus einem Institut ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf Euro 75,- (für Mitglieder des ecfs auf Euro 50,-) je Teilnehmer.

Sollte die Situation rund um das Coronavirus keine Präsenzveranstaltung erlauben, wird stattdessen eine digitale Veranstaltung durchgeführt. Die Teilnahmegebühr an der ersatzweisen digitalen Veranstaltung entspricht der Gebühr der virtuellen Teilnahme.

Die Teilnahmegebühr an der Präsenzveranstaltung beträgt Euro 490,- (für Mitglieder des ecfs Euro 240,-). Die Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der Universität Duisburg-Essen am Campus Duisburg stattfinden.
Bei mehr als zwei Anmeldungen aus einem Institut ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf Euro 400,- (für Mitglieder des ecfs auf Euro 200,-) je Teilnehmer.
Die Teilnahmegebühren der vorherigen ecfs future lab Workshops werden personenbezogen bei einer Präsenzteilnahme auf die Teilnahmegebühr des Symposiums angerechnet.

Die Teilnahmegebühr für die virtuelle Teilnahme beträgt Euro 100,- (für Mitglieder des ecfs Euro 60,-). Bei mehr als zwei Anmeldungen aus einem Institut ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf Euro 75,- (für Mitglieder des ecfs auf Euro 50,-) je Teilnehmer.

Sollte die Situation rund um das Coronavirus keine Präsenzveranstaltung erlauben, wird stattdessen eine digitale Veranstaltung durchgeführt. Die Teilnahmegebühr an der ersatzweisen digitalen Veranstaltung entspricht der Gebühr der virtuellen Teilnahme.

Programm

09.09.2021 16:00 Uhr

Integration aktueller Nachhaltigkeitsaspekte in Risikomanagement und Gesamtbanksteuerung

Viola Uphoff

Gruppenleiterin Steuerungsverfahren Gesamtbank, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

„ESG ist ein unabdingbares Zukunftsthema in der Finanzbranche. Finanzinstitute sollten sich frühzeitig mit den strategischen Herausforderungen, Chancen und Risiken der Nachhaltigkeitsdebatte in Bezug auf ihr jeweiliges Geschäftsmodell befassen.“

Sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch in der Finanzbranche selbst ist die Nachhaltigkeitsdebatte ein hochaktuelles und intensiv diskutiertes Thema. Die Materie ist eng mit der strategischen Ausrichtung einer Bank, der Gesamtbanksteuerung sowie dem Risikomanagement verwoben und spielt somit in vielen Prozessen eine zentrale Rolle. Viola Uphoff veranschaulicht in ihrem Vortrag, wie aktuelle Nachhaltigkeitsaspekte in die Gesamtbanksteuerung und das Risikomanagement integriert werden können.

09.09.2021 17:00 Uhr

Private Debt – Flexibilität und Selektivität als maßgebliche Erfolgsfaktoren in einem dynamischen Markt

Der anhaltende Niedrigzins und die Corona-Pandemie erhöhen zunehmend die Relevanz der Depot-A-Erträge für Banken und Sparkassen. Insbesondere Private Debt Investments werden verstärkt als attraktive Anlageoption wahrgenommen, da sie zumeist diversifizierend wirken und eine Anlagealternative für den niedrigverzinsten Fixed-Income-Bereich bieten. Die Private-Debt-Manager Lukas Stepanek und Jan Mehlhorn geben anhand ausgewählter Beispiele einen Einblick in die Kreditvergabeprozesse der Debt Funds und zeigen gleichzeitig auf, warum Private Debt eine sinnvolle Anlagealternative für das Depot-A darstellt. Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch beleuchtet anschließend die aktuellen Entwicklungen und Besonderheiten der Anlageklasse Private Debt.

Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch

Vorstand, Creditreform Rating AG

Lukas Stepanek

Head of Private Debt DACH, Managing Director, Ardian

Jan Mehlhorn

Investor Relations Manager, Ardian

„Direct Lending eine flexible Alternative für Unternehmen, Banken und Investoren. Case Study eines Asset Managers und einer Ratingagentur.“

09.09.21 18:00 Uhr

Kaffeepause

09.09.21 18:30 Uhr

Private Equity – alternativloser Portfoliobestandteil in den nächsten Jahrzehnten

Alexander C. Binz

Founding Partner, Circle Eleven

„Private Equity steht seit Langem im Fokus von Investoren und wird noch mehr ins Rampenlicht rücken.“

Der gesamte Private-Equity-Markt boomt bereits seit Jahren. Viele Investoren haben außergewöhnliche Renditen erzielen können. Weltweit sind Rekordvolumina in die Private-Equity-Märkte geflossen. Als einer der erfahrensten Investoren Deutschlands in diesem Bereich wird Alexander C. Binz in seinem Vortrag zunächst die aktuellen Entwicklungen und Trends der Anlageklasse aufzeigen. Im Anschluss wird darüber diskutiert, warum Private Equity auch weiterhin den Markt für Alternative Investments dominiert und im nächsten Jahrzehnt eine noch stärkere Gewichtung in der Portfolioallokation der institutionellen Investoren einnehmen kann.

09.09.21 19:30 Uhr

Immobilienstrategien für Regionalbanken: „Wie Regionalbanken mit der Investition in Immobilien Geld verdienen können.“

Sven R. Johns

MOSLER+PARTNER
RECHTSANWÄLTE, München/Berlin

„Die „richtige“ Innovationsstrategie bietet jedem Finanzinstitut ein hohes Erfolgspotenzial.“

Angesichts der aktuellen Ertragslage suchen viele Finanzinstitute nach Alternativen. Immobilieninvestments gewinnen immer mehr an Bedeutung und werden in die bestehenden Geschäftsmodelle integriert. Sven R. Johns, ehemaliger Geschäftsführer des Immobilienverbandes IVD und geschäftsführender Vorstand des europäischen Maklerverbandes CEI, zeigt, wie eine Geschäftsstrategie für Immobilien entwickelt werden kann, wie daraus ein unabhängiges und ertragsstarkes Geschäftsfeld entstehen kann, und welche Chancen und Risiken auf dem Immobilienmarkt zu beachten sind.

09.09.21 20:30 Uhr

Get-together and stay in touch