Geschäftsmodellinnovationen von April 2021 - Juni 2021

22.04.2021|04.05.2021| 20.05.2021| 08.06.2021

ECFS FUTURE LAB 2021

Da die klassischen Ertragsquellen für Banken und Sparkassen immer stärker zurückgehen, wird in den Instituten seit langem intensiv untersucht, mit welchen Möglichkeiten bestehende Geschäftsmodelle auf die veränderte Marktsituation angepasst werden können. Die Pandemie hat diese Entwicklung beschleunigt und den Veränderungssinn in den einzelnen Instituten geschärft. Bereits jetzt sind zahlreiche Geschäftsmodellinnovationen erkennbar, die dazu führen, dass traditionelle Kreditinstitute ihre gewohnten Ertragsquellen verlassen und neue Einnahmearten generieren. Welche Möglichkeiten sich hierzu aktuell vorzugsweise anbieten und warum Banken auch in ihren Kernfunktionen über nachhaltige Geschäftsmodellinnovationen wirtschaftliche Erfolge generieren können, möchten wir mit Ihnen im ecfs future lab diskutieren.

Innerhalb von vier interaktiven Workshops des ecfs future labs werden die unterschiedlichen Aspekte möglicher Geschäftsmodellinnovationen gemeinsam mit den Teilnehmern herausgearbeitet. Erfahren Sie und Ihr Team, Ihre Führungskräfte, aber auch Ihre jüngeren Mitarbeiter, wie andere Häuser sich auf die Zukunftsthemen vorbereiten und die entsprechenden notwendigen Veränderungen einleiten. Bringen Sie eigene Ideen in Diskussionen ein und nutzen Sie den praxisorientierten Austausch, um Synergien für das eigene Unternehmen zu finden.

In der Veranstaltungsreihe Geschäftsmodellinnovationen werden über mehrere kurze Workshops verteilt Themen wie Nachhaltigkeit, Immobilienstrategien für Regionalbanken, Private Debt und Private Equity behandelt. Die praxisorientierte Umsetzung der genannten Themen wird dabei aus Sicht von Banken, Sparkassen, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern fokussiert. Die Workshops finden von 18.00 bis 20.00 Uhr online als Videokonferenz statt.

Workshops

22.04.2021

.

Workshop

Integration aktueller Nachhaltigkeitsaspekte in Risikomanagement und Gesamtbanksteuerung

Sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch in der Finanzbranche ist die Nachhaltigkeitsdebatte ein hochaktuelles Thema, das in Zukunft verstärkte Anstrengungen erfordern wird. Die Materie ist eng mit der strategischen Ausrichtung einer Bank, der Gesamtbanksteuerung sowie dem Risikomanagement verwoben und spielt somit in vielen Prozessen eine zentrale Rolle. Im ersten Workshop in diesem Jahr veranschaulicht Viola Uphoff, wie aktuelle Nachhaltigkeitsaspekte in die Gesamtbanksteuerung und das Risikomanagement integriert werden können.

„ESG ist ein Zukunftsthema in der Finanzbranche. Banken sollten sich frühzeitig mit den strategischen Herausforderungen, Chancen und Risiken der Nachhaltigkeitsdebatte in Bezug auf ihr jeweiliges Geschäftsmodell befassen.

 

Viola Uphoff

Gruppenleiterin Steuerungsverfahren Gesamtbank, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

04.05.2021

.

Workshop

Immobilienstrategien für Regionalbanken: „Wie Regionalbanken mit der Investition in Immobilien Geld verdienen können.“

Immobilieninvestments spielen für viele Banken und Sparkassen eine wichtige Rolle, wenn es um die Verbreiterung der Geschäftsbasis und die Schaffung neuer Geschäftsmodelle geht. Große Herausforderungen sind dabei eine neue Geschäftsstrategie für Immobilienanlagen im Kreditinstitut aufzulegen, Erträge zu generieren, ein unabhängiges und ertragsstarkes Geschäftsfeld neu aufzubauen und dabei die Risiken und mögliche Einflussfaktoren auf die zu erwartende und die erzielbare Rendite richtig einzuschätzen. Dies wird im zweiten Workshop von Sven R. Johns, ehemaliger Geschäftsführer des Immobilienverbandes IVD und geschäftsführender Vorstand des europäischen Maklerverbandes CEI, analysiert und diskutiert.

„Für jede Investitionsentscheidung in eine Immobilie sind die Renditeerwartungen, Einflussfaktoren auf den Immobilienmarkt und Immobilien-Investments, Markt- und Preistrends für Immobilien und das Marktumfeld ausschlaggebend, unabhängig, ob Privatpersonen, Vermögensverwaltungen oder Regionalbanken diese Investition tätigen.“

Sven R. Johns

MOSLER+PARTNERRECHTS-ANWÄLTE, München/Berlin

20.05.2021

.

Workshop

Direct Lending Investments – Veränderung der Kreditmärkte nicht nur Konkurrenz, sondern auch eine Alternative für die Eigenanlagen

Der anhaltende Niedrigzins und die Corona-Pandemie erhöhen zunehmend die Relevanz der Depot-A-Erträge für Banken und Sparkassen. Insbesondere Private Debt Investments werden verstärkt als attraktive Anlageoption wahrgenommen, da sie zumeist diversifizierend wirken und eine Anlagealternative für den niedrigverzinsten Fixed-Income-Bereich bieten. Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch beleuchtet einführend die aktuellen Entwicklungen und Besonderheiten der Anlageklasse Private Debt. Anschließend geben die Private-Debt-Manager Lukas Stepanek und Jan Mehlhorn anhand ausgewählter Beispiele einen Einblick in die Kreditvergabeprozesse der Debt Funds und zeigen gleichzeitig auf, warum Private Debt eine sinnvolle Anlagealternative für das Depot-A darstellt.

Hon.-Prof. Dr. Michael Munsch

Vorstand, Creditreform Rating AG

Lukas Stepanek

Head of Private Debt DACH, Managing Director, Ardian

Jan Mehlhorn

Investor Relations Manager, Ardian

08.06.2021

.

Workshop

Private Equity – alternativloser Portfoliobestandteil in den nächsten Jahrzehnten

Der gesamte Private-Equity-Markt befindet sich bereits seit Jahren in einem Boom. Viele Investoren haben außergewöhnliche Renditen erzielen können. Gleichzeitig sind in den letzten Jahren weltweit Rekordvolumina in die Private-Equity-Märkte geflossen. Als einer der erfahrensten Investoren Deutschlands in diesem Bereich wird Alexander C. Binz im vierten Workshop zunächst die aktuellen Entwicklungen und Trends der Anlageklasse aufzeigen. Im Anschluss wird darüber diskutiert, warum Private Equity auch weiterhin den Markt für Alternative Investments dominiert und im nächsten Jahrzehnt eine noch stärkere Gewichtung in der Portfolioallokation der institutionellen Investoren einnimmt.

„Private Equity steht im Fokus und wird noch mehr ins Rampenlicht rücken.“

 

Alexander C. Binz

Founding Partner, Circle Eleven

Melden Sie sich über den Anmeldebutton an. Alternativ per E-Mail an Tim Brinkmann, brinkmann@ecfs.de oder telefonisch unter 0203 379 2650. Die Teilnahmeplätze sind begrenzt und werden in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen reserviert und bestätigt. Detaillierte Informationen erhalten Sie nach Rückbestätigung Ihrer Anmeldung.

Teilnahmegebühren:

  • 40,- EUR pro Workshop und Teilnehmer
  • 150,- EUR pro Teilnehmer für die komplette Workshopreihe
  • Für Mitglieder des ecfs reduzieren sich die Teilnahmegebühren um 50%

Bei Absagen weniger als 10 Tage vor dem Workshop oder bei Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet.

Etwaige Programmänderungen aus dingendem Anlass bleiben vorbehalten.